Bericht im "Velojournal"

Kampf gegen das Wetter am Gotthard

31.08.2011

Zum zweiten Mal fand am letzten Samstag im August das Benefizrennen gegen Krebs statt. Donner und Gewitter, orkanartige Winde und Schnee auf dem Gotthardpass verzögerten zwar den Start der zweiten Ausgabe von Race against Cancer auf der alten Tremola-Passstrasse. Sie konnten ihn aber nicht verhindern. So starteten die ersten der insgesamt 160 Fahrerinnen und Fahrer statt um 7 Uhr erst um 9 Uhr. Um 10 Uhr verkündete Jakob Passweg, Präsident der Krebsliga Schweiz «dass sich das Wetter zum Guten gewendet hat». Er selber trat zum zweiten Mal in die Pedale Richtung Motto Bartola, der Zwischenetappe auf dem Weg zur Passhöhe. Ihm gleich taten es nun offiziell alle RadlerInnen und Wanderer, die für einen guten Zweck den Weg möglichst oft auf der alten Tremola-Passstrasse unter die Räder oder Schuhe nahmen. Wer um den Mittag die Passhöhe erreichte, erlebte eine geradezu friedliche Bergwelt, nur der Schnee im Hintergrund legte Beweis ab von der vergangenen dramatischen Situation in der Wetterküche. Am Nachmittag konnte die Tremola auf der ganzen Strecke bei schönstem Wetter, aber kühlen Temperaturen und viel Wind befahren werden. Auch ein Velojournal Team, bestehend aus Ruedi Bisig, Max Häller, Fausi Marti und Pete Mijnssen befuhr den Berg mehrmals. Velojournal unterstützt den Anlass zum zweiten Mal als Medienpartner.

 

[zurück]