Archivseite! Stillgelegt 2015.

Berner Fachhochschule (BFH)

SEKEM-Schule, Ägypten

Böse Zungen meinen, ich würde gerne dozieren, um nicht zu sagen schulmeistern. Sie haben recht, stimmt genau! Mit den Lehrerberuf hatte ich nie Mühe. Ich mag die Lernwelt, wie Sie in einem Lehr- oder einem Stundenplan erscheint. Ein, zwei gute Lehrer hatte ich selber, neben einigen unsäglichen. Und auch wenn ich selber manchmal ziellos ins Dozieren gerate, so habe ich doch meistens eine genau Vorstellung von dem, was ich vermitteln möchte, und ich bin gut vorbereitet. Und tatsächlich, auch meine Freifächer sind gut belegt, und manchmal erhalte ich ein Lob oder sogar eine Auszeichnung für besondere Leistungen!

 

Ich bin vielleicht der einzige Dozent an der BFH, der in vier Sprachen unterrichtet. Deutsch, Französisch, Englisch und Spanisch. Kein Zufall: Sprachen sind für mich Leidenschaft und Unterrichtsgegenstand.

International Relations

Das Wahlmodul "International Relations" hat am meisten mit meiner Ausbildung zu tun. Es ist eine Einführung in internationale Beziehungen in Englisch, etwas Theorie und Geschichte zu Beginn, dann konkrete "case studies". Der Kurs ist auf der E-Learning-Plattform Moodle der BFH abgebildet, was die Arbeit enorm erleichtert.

 

Schwerpunkt 2011 war "MENA" (Middle East North Africa). Die Studierenden führten in Gruppen vier Fallstudien durch, die sie dann vor Publikum präsentierten und zur Diskussion stellten:

 

1. Inwieweit veränderte der Fernsehsender al-Jazeera die arabische und internationale Medienwelt?

 

2. Welche Besonderheiten hat der Aufstand in Ägypten 2011, und welche Chancen ergeben sich daraus?

 

3. Wie hat sich die US-Aussenpolitik in der MENA-Region von George Bush sr. zu Barack Obama geändert?

 

4. Was unterscheidet den Konflikt Israel-Palästina vom früheren Apartheid-Konflikt in Südafrika?

 

Eine glückliche Fügung: Ich war zu Beginn des Umsturzes im Januar 2011 gerade in Ägypten und habe einige visuelle Eindrücke in einem Video zusammengestellt: Kairo 2011. Und auch wieder am ersten Jahrestag: Kairo 2012.

Kommunikation

Kommunikation findet in der Regel im ersten Studienjahr statt. Das Fach trainiert die vier Grundfertikeiten Lesen, Schreiben, Hören und Sprechen in Bezug auf das Studium. Perfekte Deutschkenntnisse sind vorausgesetzt - theoretisch.

Deutsch für Fremdsprachige

Ein Versuch, Studierende aus Marokko, dem Tessin und anderen Weltgegenden für den Vorlesungs- und Seminarbetrieb in Deutsch zu trainieren. Didaktisch gleicht dieser Kurs dem Deutschunterricht, den ich in den 80er Jahren an der Schweizerschule Barcelona gegeben habe,

Spanisch

Spanisch habe ich auf Wunsch von Studierenden vor Jahren als Wahlmodul eingeführt, und seither ist es eine gefragte Dauerveranstaltung.

 

Nebenbei erlaubt mir der Spanischunterricht, mit den Möglichkeiten des "Blended Learning" (s. unten) zu experimentieren.

 

Offenbar mit Erfolg: Für das Herbstsemester 2010 haben mich die Informatikstudierenden für das Fach "Español 1" zum "Semesterbesten" an der BFH erkoren und mir feierlich ihren neu geschaffenen Wanderpokal überreicht.

Blended Learning

    

Seit einigen Jahren befasse ich mich intensiv mit "Blended Learning". Das ist die Mischung des bewährten konventionellen Unterrichts mit elektronischen Lernformen, "E-Learning". Gewisse Teile, vor allem der Erwerb und die Festigung von Wissen, lassen sich problemlos ins Selbststudium auslagern, wenn den Studierenden eine elektronische Plattform zum Üben, zur Lernkontrolle und zur Kommunikation zur Verfügung steht. Der Spanischunterricht eignet sich für Versuche besonders gut, da auf Elementarstufe die Wissensvermittlung einen hohen Anteil ausmacht. Hier einige Downloads zum Thema:

Diverse Artikel

    

Ich erhalte immer wieder Gelegenheit, für unterschiedliche Medien zu schreiben. Hier einige Artikel der vergangenen Jahre.